Schweizerische Ärztezeitung

Ausgabe 08/2024

Stöbern Sie in den Artikeln und entdecken Sie neue Perspektiven!

SAEZ

Wie politische Entscheide Bürokratie ausbauen statt abbauen

Leitartikel
Yvonne Gilli
Publiziert am 21.02.2024
Yvonne Gilli
Obwohl die Bürokratie im Gesundheitswesen als Problem gilt, wird sie weiter ausgebaut. Wenn die Verwaltung die Patientenversorgung gestaltet und die Politik die Expertise der Praxis ignoriert, wächst die Bürokratie und sinkt die Zeit für die Patientinnen und Patienten.
Weiterlesen
Interview: Carole Scheidegger
Publiziert am 21.02.2024
Interview: Carole Scheidegger
Leonie Dolder
Publiziert am 21.02.2024
Leonie Dolder

Auch Jahre nach einer Krebsbehandlung können bei Betroffenen gesundheitliche Einschränkungen auftreten. Sie erleben Veränderungen in ihrem Körper, ihrer Arbeit , ihren Beziehungen – und benötigen eine adäquate Nachsorge.

Interview: Lucas Vallois
Publiziert am 21.02.2024
Interview: Lucas Vallois

Mithilfe der Screening-Plattform «Phoenix» können Francis Rousset von der Universität Genf und Pascal Senn vom Universitätsspital Genf Hörstammzellen umprogrammieren und vermehren. Ganz ohne Mausmodell. Langfristiges Ziel ist es, mithilfe dieser Zellen neue Therapieansätze gegen Gehörlosigkeit zu entwickeln.

Prof. Dr. med. Jörg Goldhahn
Publiziert am 21.02.2024
Prof. Dr. med. Jörg Goldhahn
Jean Martin
Publiziert am 21.02.2024
Jean Martin

Wie weiter wenn die Welt in Aufruhr ist, fragt sich Jean Martin.

Publiziert am 21.02.2024
Publiziert am 21.02.2024
SAEZ

Personalien

Personalien

Personalien
Publiziert am 21.02.2024
Dr. med. Ellen Heitlinger
Publiziert am 21.02.2024
Dr. med. Ellen Heitlinger

Im Rahmen des SOHC-Kongresses, nahmen sich sich Prof. Schneeweiss, Prof. Huober und PD Dr Zaman den neusten therapeutischen Entwicklungen des metastasierten triple-negativen und des Hormonrezeptor-positiven/HER2-negativen metastasierten Mammakarzinoms an.

PD Dr. med. Holger G. Hass
Publiziert am 21.02.2024
PD Dr. med. Holger G. Hass

«Cancer-related Fatigue» (CrF) ist eine der am häufigsten Tumor- und Therapie- assoziierten Folgestörungen onkologischer Patienten. Auf Grund des teils chronischen Verlaufs hat die CrF daher nicht nur für die Lebensqualität, sondern auch für die berufliche Teilhabe der Betroffenen eine grosse Bedeutung. Deshalb sollte CrF aktiv bei der Therapie und Nachsorge evaluiert und therapiert werden.