Offene Schulen für ohnehin wissbegierige Kinder

Briefe / Mitteilungen
Ausgabe
2021/03
DOI:
https://doi.org/10.4414/saez.2021.19542
Schweiz Ärzteztg. 2021;102(03):87

Publiziert am 20.01.2021

Offene Schulen für ohnehin ­wissbegierige Kinder

Der Präsident der kantonalen Gesundheits­direktorenkonferenz (GDK) und Advokat Lukas Engelberger sagte vor kurzem in der Tagesschau bzgl. Corona-Situation, er schliesse nicht aus, dass in Zukunft auch die Schulen wieder geschlossen würden. Deshalb mein ­Appell an ihn und an alle, die die Macht oder Willkür haben, den Kindern die Bildung vorzuenthalten:
Sehr geehrter Herr Engelberger, sehr geehrte Damen und Herren, bis jetzt gibt es kein epidemiologisch passendes Kriterium, das rechtfertigt, die Schule zu schliessen. Sogar die ETH hat mit einem Studium gezeigt, dass die Schulen keine Infektionsquelle für SARS-CoV-2 darstellen. Der langfristige Schaden durch die Schliessung der Schulen ist viel grösser als der Nutzen. Das Anrecht auf Bildung wird den Kindern verwehrt. Ich bitte Sie und alle, die diese verantwortungsvolle Macht innehaben, Mut zu zeigen und sich gegen manche plan­losen, unvernünftigen und zum Teil willkür­lichen Entscheidungen zu stellen. Also offene Schulen für ohnehin wissbegierige Kinder. In der Hoffnung, auf Verständnis zu stossen, ­grüsse ich Sie freundlich.

Mit der Kommentarfunktion bieten wir Raum für einen offenen und kritischen Fachaustausch. Dieser steht allen SHW Beta Abonnentinnen und Abonnenten offen. Wir publizieren Kommentare solange sie unseren Richtlinien entsprechen.