BAG: nicht alle Probleme aufgelistet

Briefe / Mitteilungen
Ausgabe
2022/09
DOI:
https://doi.org/10.4414/saez.2022.20590
Schweiz Ärzteztg. 2022;103(09):282

Publiziert am 01.03.2022

BAG: nicht alle Probleme aufgelistet

Es ist nicht der fast dramatische Ton oder die Art der Zusammenstellung, die Sorgen machen. Nein, das Problem ist, dass jeder Satz stimmt. Felix Huber, einer der grössten Kenner des Gesundheitswesens, listet auch bei weitem nicht alle Probleme auf, die im Gesundheitswesen aufgeschoben und verdrängt werden. Wenn z.B. in einem Protokoll einer Expertengruppe zur e-Health-Strategie Schweiz nachzulesen ist, dass 2008 alle Vorarbeiten für die elektronische Kommunikation abgeschlossen sein werden, ab 2010 jeder Leistungserbringer eine sichere digitale Identität und Signatur haben werde und 2015 jeder Bürger jederzeit auf seine medizinischen Daten elektronischen Zugriff haben werde, bleiben einem damaligen Teilnehmer keine Haare mehr zum Sträuben. Aber es zeigt, wie das BAG und seine Führung in den letzten Jahren «aktiv» waren und wie der politisch Verantwortliche die Sache (eben nicht) angegangen hat.
Die Taktik ist immer dieselbe: Die Kantone sind schuld, die Leistungserbringer und andere auch. Neue Handlungsfelder und Grossprojekte zu starten ohne Meilensteine und Endziele – mit Ausnahme vom Ausbau der ­eigenen Macht –, das ist Planwirtschaft. Die ­alten Projekte sind unter Staub begraben und vergessen.
Der Artikel von Felix Huber gehört eigentlich nicht in die Ärztezeitung, sondern in die gros­se Öffentlichkeit und in die politischen Gremien.

Mit der Kommentarfunktion bieten wir Raum für einen offenen und kritischen Fachaustausch. Dieser steht allen SHW Beta Abonnentinnen und Abonnenten offen. Wir publizieren Kommentare solange sie unseren Richtlinien entsprechen.