Kopf der Woche

Kopf der Woche: Dissertation in 180 Sekunden erklärt

News
Ausgabe
2022/42
DOI:
https://doi.org/10.4414/saez.2022.21162
Schweiz Ärzteztg. 2022;103(42):11

Publiziert am 18.10.2022

EPFL Drei Minuten, um eine Dissertation allgemeinverständlich zu präsentieren: eine unterhaltsame und wissenschaftliche Herausforderung. «Ma thèse en 180 secondes» ist ein Konzept, das eine Verbindung zwischen Forschung und Gesellschaft herstellt.
Sophie Rivara
Sophie Rivara, Doktorandin in Biowissenschaften an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL), gewann das Schweizer Finale im Mai dieses Jahres. Am 6. Oktober vertrat die junge Spezialistin für angeborene Immunität die Schweiz beim internationalen Finale in Montreal und gewann den zweiten Preis der Jury.
Die Inhaberin eines Masters in molekularer Medizin begann ihre Doktorarbeit 2018 im Labor für angeborene Immunität von Prof. Andrea Ablasser am Global Health Institute der EPFL. Als leidenschaftliche Wissenschaftskommunikatorin nahm Rivara 2018 an einem Kurs für Doktoranden der Biowissenschaften zum Thema Storytelling beim Filmfestival Locarno teil, hielt 2019 im Rahmen des Internationalen Tags der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft Vorträge vor Schulklassen mit Kindern im Alter von 7 bis 13 Jahren und nahm 2020 an einem Science Film Hackathon in Lausanne teil.
Ihre Doktorarbeit trägt den Titel «Tracking spatiotemporal localization and interactions of the innate immune sensor STING». In den 180 Sekunden, die ihr zur Verfügung stehen, stellt Rivara ihre Dissertation gut strukturiert und mit einer Prise Humor vor: «Die angeborene Immunität ist die erste Verteidigungslinie Ihrer Zellen gegen alle Arten von Gefahren. Gegen Viren, gegen Bakterien, aber auch gegen Krebs.» Ihre Sprache ist sehr bildhaft, vor allem wenn sie über die verschiedenen potenziellen Gefahren für die Zelle spricht. So werden strukturelle Schäden zu «einstürzenden Häusern», eine systemische Entzündung oder ein Tumor zu «einer Hitzewelle oder einem Feuer» und ein Angriff von Viren oder Bakterien zu «einer Invasion von Aliens». Die zytosolische DNA sind «nackte Menschen, die auf der Strasse herumlaufen» und die Auslösung der Immunantwort ist ein «aufmerksamer Nachbar, der die Polizei alarmiert». Genau das ist ihr Forschungsgebiet: diesen «warnenden Nachbarn» zu beobachten, um unsere angeborene Immunität besser zu verstehen, damit wir, falls nötig, Behandlungsmethoden entwickeln können, um sie zu modulieren. Das Video ihres Auftritts finden Sie hier: youtu.be/BeCBK7Ga3k8

Mit der Kommentarfunktion bieten wir Raum für einen offenen und kritischen Fachaustausch. Dieser steht allen SHW Beta Abonnentinnen und Abonnenten offen. Wir publizieren Kommentare solange sie unseren Richtlinien entsprechen.