Aufzeigen, was das Gesundheitswesen leistet

Aufzeigen, was das Gesundheitswesen leistet

Leitartikel
Ausgabe
2023/50
DOI:
https://doi.org/10.4414/saez.2023.1301059122
Schweiz Ärzteztg. 2023;104(50):20-21

Affiliations
Projektleiter FMH-Podcast «An meiner Seite»

Publiziert am 13.12.2023

FMH-Podcast
Seit einem Jahr bietet der FMH-Podcast «An meiner Seite» Ärztinnen und Ärzten sowie ihren Patienten eine Plattform, um ihre Geschichten zu erzählen. Ein breites Publikum erfährt mehr über Krankheiten, Behandlungen und das Gesundheitswesen. Und dass es nicht nur um Kosten gehen darf, sondern immer auch um Leistungen und letztlich Gesundheit gehen muss.
Obwohl Myrta Tonin ihre Herzerkrankung im Griff hat, klagt die Ostschweizer Rentnerin immer öfter über Kopfschmerzen und extrem hohen Blutdruck. Eine Diagnose ist auch nach mehreren Tests und Untersuchungen nicht möglich. Ihr Hausarzt Stephan Maydl beschliesst dann zusammen mit seiner Patientin, einen anderen Weg einzuschlagen, und schickt Frau Tonin in die Reha. Bald erhärtet sich sein Verdacht: die Kopfschmerzen und der hohe Blutdruck waren psychosomatisch. Dank der Reha lernt sie, mit ihrer Angst vor weiteren Herzproblemen umzugehen und lebt heute fast beschwerdefrei. Die Geschichte zeigt, wie kostbar eine optimale ärztliche Betreuung ist. Sie schafft Vertrauen und letztlich ein gut funktionierendes Gesundheitswesen.

Wir hören oft, was Gesundheit kostet –aber so gut wie nie, was sie für einen Mehrwert im Leben der Betroffenen schafft.

Myrta Tonin und Stephan Maydl erzählten ihre Geschichte im Podcast der FMH (Folge 16). Seit der Lancierung des Podcasts «An meiner Seite» im Januar 2023 haben bereits zahlreiche Ärzte und Patienten diese Plattform genutzt und damit ein Schlaglicht auf einen spezifischen Fall, eine Erkrankung, einen Unfall oder eine Genesung gerichtet. Die Patientin und ihre Ärztin erzählen gemeinsam, wie sie zusammen für ein gutes Ergebnis gearbeitet haben. Das kann die Verarztung einer gebrochenen Hand oder eine Nierenspende, Aids-Prophylaxe oder eine palliative Begleitung sein. Immer im Zentrum stehen die Leistungen, die Arzt und Patient als Tandem erbringen. Der Name des FMH-Podcasts entspricht dem: «An meiner Seite».
Der Name reflektiert noch etwas Anderes: In vielen Formaten sprechen Gesundheitsfachpersonen über die Patienten; kaum je kommen aber Patientinnen und Patienten so prominent zu Wort wie im Podcast der FMH, wo Patient und Arzt auf Augenhöhe im Studio erzählen – Seite an Seite. Das macht ihn in der Schweiz einzigartig.
Der FMH-Podcast wurde im Januar 2023 lanciert.
Die Idee überzeugt zahlreiche Hörerinnen und Hörer: Nach nur knapp 12 Monaten konnte sich das FMH-Produkt «An meiner Seite» als erfolgreicher Podcast etablieren. Er ist unter den 100 meistgehörten Podcasts in der Schweiz; was insbesondere beachtlich ist, da alle weltweit produzierten Podcasts Konkurrenz darstellen. In der Kategorie «Health & Fitness» (enthält Fitness-, Sexualität- und Ernährungspodcasts) ist er Nummer 9; unter den Medizin-Podcasts in der Schweiz sogar zeitweise die Nummer 1.

Der Mehrwert der Gesundheit

Der Podcast ist aber weit mehr, als nur ein Erzähler von Patienten-Arzt-Geschichten. Er vermittelt Wissen zu Krankheiten, Behandlungen und zur Gesundheit allgemein. Somit ermöglicht er Einblicke in verschiedenste ärztliche Tätigkeiten und zeigt auf, was Pflegende, Ärztinnen und Ärzte sowie viele andere Gesundheitsfachpersonen jeden Tag (und jede Nacht) überall in der Schweiz leisten, damit Patienten und Patientinnen die für sie geeignete Gesundheitsversorgung erhalten.
Das ist gerade in der heutigen Zeit wichtig. Wir hören oft, was die Gesundheitsversorgung kostet – wir hören aber so gut wie nie, was diese Versorgung für einen Mehrwert im Leben der Betroffenen schafft und welchen Herausforderungen Patientinnen und Patienten gemeinsam mit den Gesundheitsfachpersonen begegnen. Oft lässt sich dieser Mehrwert nur schwer beziffern. Man kann diesen aber erahnen, wenn man konkrete Geschichten von Menschen hört.

Der Mehrwert, den das Gesundheitswesen schafft, lässt sich in den Podcast-Geschichten besser erfassen.

Wie zum Beispiel die Geschichte von Katarina Princip und ihrem Arzt Dr. André Witschi (Folge 09): Bereits früh litt sie unter starken Gewichtsschwankungen; Sport und Diäten halfen ihr nur zweitweilig. Doch immer wieder wird ihr der Jo-Jo-Effekt zum Verhängnis und sie nimmt wieder stark an Gewicht zu. Dabei steigt ihr Ausgangsgewicht stetig. Bald wiegt die 1.52 Meter grosse Frau 94 Kilogramm. Das Übergewicht verunmöglicht ihr ein unbeschwertes Leben – und stellt eine Gefähr für ihre Gesundheit dar. Übergewicht wirkt sich nicht nur negativ auf die Psyche, sondern auch auf den Körper aus: Bluthockdruck, Diabetes und Gelenkbeschwerden sind damit verbunden. Ab einem BMI von 35 sinkt die Lebenserwartung statistisch betrachtet um acht Jahre. Dank einer Schlauchmagen-Operation ist es Katarina Princip nun gelungen, ihr Gewicht nachhaltig zu senken.

Warum ein Podcast?

Diese komplexen Geschichten aus der Gesundheitsversorgung lassen sich nicht in einem Satz zusammenfassen; sie müssen erzählt werden, um sie in ihrer Tiefe erfassen und den Beteiligten gerecht werden zu können. Das Format Podcast ist dafür geeignet, weil er authentisch und nicht zu kurzangebunden ist. Zudem passt er auch in einen hektischen Alltag, in dem oft keine Zeit für das Lesen langer Artikel bleibt. Zuweilen ist es einfacher, sich etwas anzuhören, zum Beispiel während man im Tram sitzt, beim Kochen oder sogar beim Sport. Genau aus diesen Gründen erfreuen sich heute Podcasts bei allen Altersstufen zunehmender Beliebtheit. Gerade um ein Thema im Rahmen einer Serie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, eignet sich das Format besonders.

Podcast schafft Gesundheitskompetenz

Der Podcast will aber nicht nur den Mehrwert beleuchten, den das Schweizer Gesundheitswesen für die Gesellschaft bringt; er soll einem breiten Publikum auch aufzeigen, wie divers die Bandbreite ärztlicher Tätigkeit ist. Bereits sind Ärztinnen und Ärzte aus den verschiedensten Fachrichtungen (und aus diversen Regionen der Schweiz) im Podcast zu Gast gewesen. Vom Spezialisten für seltene Hautkrankheiten am Unispital bis zum Hausarzt auf dem Land, von der Anästhesistin in Genf bis zum Onkologen im Rheintal bildet der Podcast die Vielfalt der Schweizer Medizinversorgung ab.

Hörer des FMH-Podcasts wissen besser Bescheid über das Gesundheitswesen.

Regelmässige Hörerinnen und Hörer des Podcasts erhalten so nach und nach eine Übersicht über verschiedenste Fachrichtungen der Medizin, lernen mehr über Krankheitsbilder, Abläufe des Gesundheitswesens, Behandlungsmöglichkeiten und den technischen Fortschritt. Das alles führt dazu, dass die Hörer des FMH-Podcasts «An meiner Seite» besser Bescheid wissen über das Gesundheitswesen – und letztlich über die Gesundheit ganz generell.
Damit generiert der Podcast einen weiteren Mehrwert: Eine Bevölkerung mit höherer Gesundheitskompetenz trägt zu einem besser funktionierenden Gesundheitswesen bei. Patientinnen und Patienten werden so zu immer besser informierten Partnern der Ärztinnen und Ärzte.

Anhören und teilen

Damit der Podcast möglichst viele Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz erreicht, bewirbt ihn die FMH. Doch sind wir auch auf die Ärztinnen und Ärzte als Verbreitungsfaktor angewiesen.
Machen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen und Ihre Patienten auf den Podcast aufmerksam.
Anhören lässt er sich über www.an-meiner-seite.ch oder über die Podcastplattformen Spotify, Google Podcast und Apple Podcast.
Bestellen Sie den Podcast-Kartonsteller mit praktischem QR-Code für Ihr Wartezimmer.