Der Freud hat Freude

Briefe / Mitteilungen
Édition
2021/39
DOI:
https://doi.org/10.4414/bms.2021.20153
Bull Med Suisses. 2021;102(39):1269

Publié le 28.09.2021

Der Freud hat Freude

Nach den Arbeiten der Berner Neurowissenschaftler, über die der Artikel berichtet, dreht sich vermutlich Sigmund Freud vor Freude in seinem Grab. Nach 120 Jahren geht sein Wunsch in Erfüllung, weil man die neuro­wissenschaftlichen (anatomischen, physiologischen und biochemischen) Grundlagen für sein bahnbrechendes Konzept des Unbewussten (Es) findet. Somit treten die Psychoanalytiker aus der Schmuddelecke der Pseudowissenschaft in die gute Gesellschaft der exakten Wissenschaft. Daran dürfte nicht nur diese Gilde Freude haben.
Dr. med. Peter Marko, St. Gallen

Avec la fonction commentaires, nous proposons un espace pour un échange professionnel ouvert et critique. Celui-ci est ouvert à tous les abonné-e-s SHW Beta. Nous publions les commentaires tant qu’ils respectent nos lignes directrices.